Die Oberhavel Kliniken GmbH

Auf einen Blick  

Über uns Auf einen Blick 

Die Oberhavel Kliniken in Zahlen 

 

Die Oberhavel Kliniken GmbH − Ihr Klinikverbund im Landkreis Oberhavel

Zum Verbund der Oberhavel Kliniken GmbH, einem Gesundheitsunternehmen im nördlich an Berlin angrenzenden Landkreis Oberhavel, gehören die Kliniken Hennigsdorf, Oranienburg und Gransee. Gegenwärtig sind im Klinikverbund mit 731 Betten/Tagesklinik-Plätzen 1 600 Beschäftigte tätig, 250 als Ärztinnen und Ärzte und 550 als Pflegekräfte.

Jährlich werden in allen drei Kliniken im Durchschnitt 27 000 Patienten stationär und 99 000 ambulant in den Kliniken, den Medizinischen Versorgungszentren und der Poliklinik der Oberhavel Gesundheitszentrum GmbH behandelt. 2011 wurde zudem die Rettungsdienst Oberhavel GmbH mit 180 Beschäftigten in die Oberhavel Kliniken GmbH integriert, zu der 11 Rettungswachen gehören.

In den Oberhavel Kliniken hat die Qualität in der medizinischen Versorgung oberste Priorität.

Der Verbund der Oberhavel Kliniken verfügt über ein zertifiziertes einrichtungsinternes Managementsystem, welches seit 2005 im regelmäßigen Abstand von drei Jahren einer umfassenden externen Überprüfung durch Auditoren der KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) unterzogen und seit 2016 schrittweise an die Anforderungen der DIN-Norm EN ISO 9001:2015 angepasst wurde. Ein Großteil der klinischen Bereiche sowie die Medizinische Betriebs- und Service GmbH der Oberhavel Kliniken GmbH wurden im Jahr 2017 erstmalig ISO-zertifiziert.

Darüber hinaus haben alle Häuser des Klinikverbundes höchste Anerkennung wegen vorbildhafter Schmerztherapie erfahren.
Der Klinik Hennigsdorf ist ein Zertifikat für die Therapie von an Multipler Sklerose erkrankten Menschen verliehen worden. Die Klinik Oranienburg ist als erste Brandenburger Klinik mit dem Zertifikat der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus" ausgezeichnet worden und konnte das Qualitätssiegel seitdem erfolgreich bestätigen. 

Die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten liegt uns am Herzen: Daher ist es uns wichtig, dass sie sich in unseren Häusern rundum gut aufgehoben fühlen. Neben einer hochwertigen medizinischen Ausstattung der einzelnen Bereiche haben wir deshalb auch besonderen Wert auf die Einrichtung unserer Patientenzimmer gelegt.

Aber den Hauptbeitrag zu Genesung und Wohlbefinden leistet unsere Belegschaft, ein Team von hoch qualifizierten Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten sowie Servicepersonal, das Sie in einer familiären und freundlichen Atmosphäre rund um die Uhr bestens versorgt. Darüber hinaus schenken unsere „Grünen Damen" den Patientinnen und Patienten Zeit und Gehör und eine Krankenhausseelsorgerin begleitet und kümmert sich um sie, wenn Sie es wünschen.


Hospiz

Hospiz Oberhavel Lebensklänge

Die Oberhavel Kliniken GmbH eröffneten am 4. November 2014 das erste stationäre Hospiz im Landkreis Oberhavel. Im Herbst 2013 begannen die Bauarbeiten an dem als Flachbau konzipierten Gebäudekomplex, der auf einem 5.800 Quadratmeter großen Grundstück in der Germendorfer Allee 18 entstanden ist. Das Hospiz Oberhavel Lebensklänge verfügt über eine Gesamtfläche von 962 Quadratmetern und ist mit jeweils 19 Quadratmeter großen Einzelzimmern mit Terrassen-Zugang für bis zu zwölf schwerstkranke und pflegebedürftige Personen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es im Hospiz-Gebäude ein Gästezimmer für Angehörige sowie gemeinsam nutzbare Räumlichkeiten: Das sind Therapieräume, ein Wohnraum, ein Raum der Stille sowie ein Entspannungsbad.

Wichtigstes Anliegen des Hospizes ist es, die palliative Versorgung im Landkreis Oberhavel für schwerstkranke Menschen abzudecken, denen eine ambulante Betreuung nicht mehr ausreicht. Das stationäre Hospiz trägt damit entscheidend zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung beitragen. Dort können unheilbar Kranke schmerzfrei, professionell umsorgt und im Kreise ihrer Familie das letzte Stück ihres Lebensweges gehen.

Träger und Betreiber des Hospizes Lebensklänge ist eine Tochtergesellschaft der Oberhavel Kliniken GmbH, die Stationäres Hospiz Oberhavel GmbH, eine gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Oranienburg.  

Gesunde Kinder

Oberhavel Netzwerk Gesunde Kinder  

Als Träger des Oberhavel Netzwerkes Gesunde Kinder ist es den Oberhavel Kliniken ein Bedürfnis, im Landkreis zu einer bestmöglichen Vernetzung von verschiedenen medizinischen und sozialen Angeboten für Schwangere, Familien und allein erziehende Eltern sowie deren Kinder beizutragen.

Das Netzwerk gründet auf partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Landkreis Oberhavel und den ortsansässigen Beratungsstellen Deutsches Rotes Kreuz, Märkischer Sozialverein u. a. und wird vom Land Brandenburg gefördert.

Es bietet seinen Teilnehmern vielfältige Unterstützung an, kooperiert mit niedergelassenen Ärzten und therapeutischen Einrichtungen und vermittelt weiterführende Hilfen. Ehrenamtliche, intensiv geschulte Paten begleiten und beraten die Familien von der Schwangerschaft an bis zum dritten Lebensjahr des Kindes. So finden sie einen zuverlässigen Ansprechpartner, der ihnen bei den vielen neuen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Baby und Kleinkind zur Seite steht.

Eigener Strom − für die Umwelt

Mitte Dezember 2009 hat auf dem Dach der Klinik Hennigsdorf eine mit Sonnenenergie betriebene Photovoltaik-Anlage den Betrieb aufgenommen. Auf 2 400 Quadratmetern Dachfläche des West- und Ostflügels der Klinik mit einer hervorragenden Südlage und optimaler Sonneneinstrahlung sind 450 SUNfarming-Photovoltaikmodule installiert worden, die eine Leistung von rund 109 kWp (Kilowatt-Peak) erbringen. Diese Anlage produziert rund 105 000 kWh Strom im Jahr. Dies entspricht in etwa einem Jahresverbrauch von dreißig Einfamilienhäusern. Die Menge des so erzeugten Stromes ist auf einer Anzeigetafel im Foyer der Klinik abzulesen. Diese soll zu einer Sensibilisierung der Patienten und des Klinikpersonals für die Solarstromerzeugung beitragen und die produzierten Kilowattstunden an Energie transparent machen. Die CO2-Emission lässt sich durch den Betrieb der Photovoltaik-Anlage um rund 92 700 kg pro Jahr reduzieren, was ein deutlicher Gewinn für die Erhaltung der Umwelt ist. Der auf diese Weise erzeugte Strom wird komplett in das Netz des örtlichen Energieversorgungsunternehmens eingespeist.

Ein Blick zurück: Die Anfänge der GmbH

Im Jahre 1995 wurden die ehemaligen Kreiskrankenhäuser Oranienburg und Hennigsdorf zur Kreiskrankenhäuser Oberhavel GmbH verschmolzen. Im April 2003 erfolgte dann die Umbenennung in „Oberhavel Kliniken GmbH". Hundertprozentiger Gesellschafter der GmbH mit Sitz in Hennigsdorf ist der Landkreis Oberhavel. Die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden nimmt Michael Garske, Dezernent für Gesundheit und Soziales des Landkreises Oberhavel, wahr. Als Geschäftsführer steht Dr. med. Detlef Troppens in der Verantwortung.

Eine Investitionssumme von über 120 Millionen Euro ist seit der Umformung der Kliniken Oranienburg und Hennigsdorf zur Oberhavel Kliniken GmbH in den räumlichen Ausbau und die Ausstattung beider Häuser geflossen. Das Ergebnis sind Kliniken mit modernster medizinischer und räumlicher Ausstattung, die den Patienten neben einer niveauvollen Regelversorgung spezialisierte Fachbetreuung zu bieten haben.

Jüngstes Mitglied im Klinikverbund ist die Oberhavel Klinik Gransee GmbH, welche die medizinische Grundversorgung im nördlichen Oberhavel gewährleistet: Seit dem 1. Juli 2009 gehört das Krankenhaus Gransee, das vorher unter Trägerschaft der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH gestanden hatte, zu den Oberhavel Kliniken. 


vorherige Seitezum SeitenanfangSeite ausdrucken